IT-Solutions for Special Requirements

Kategorie: Server Seite 1 von 3

Fast docker with Nginx, MariaDB and Php, Part IV

Nach dem erstellen der :

  • DB Container auf Basis von mariadb:10.1.48
  • PHP Container auf Basis von php:7.4-fpm
  • SCP Container auf Basis von atmoz/sftp

benötigen wir noch einen Nginx Container der zum Host Port 80 freigibt.

Die Konfiguration für den Nginx Container inkl. der Anhängigkeiten zu den Containern aus Part I-III sieht wiefolgt aus:

version: '3'
services:
  web:
    image: nginx:latest
    depends_on: 
      - sftp
      - php
      - db
    ports:
      - '80:80'
    volumes:
      - template-html:/var/www/html    
      - ./container/web/nginx.conf:/etc/nginx/conf.d/default.conf    

Ebenso wie der Php Container und der Sftp Container mountet der Nginx Container das template-html Volume.

Das Config-File ./container/web/nginx.conf wird in das Host-Dateisystem gemounet um einfach editiert zu werden.

Das gesamte Projekt befindet hier auf https://github.com/getit-berlin/fast-docker-php-template

Fast docker with Nginx, MariaDB and Php, Part III

Die Anwendungsdaten unter /var/www/html werden nicht in das Hostsystem gemountet. Das wurde im Fast Docker Part II beschrieben. Das Directory /var/www/html wird in das volume gemountet:

    volumes:
      - template-html:/var/www/html

Um in dem Volume zu schreiben benötigen wir einen weiteren container. Dieses Verfahren beschleunigt radikal die Funktionsweise der Container. Daten werden nicht in das Hostsystem gemountet sondern bleiben im Container und im Besten Fall sogar im Cache und Arbeitsspeicher.

Die Konfiguration des sftp / scp Dienstes sieht wiefolgt aus:

  sftp:
    image: atmoz/sftp
    volumes:
      - template-html:/home/${SFTP_USER}/upload
    ports:
        - "${SFTP_PORT}:22"
    command: ${SFTP_USER}:${SFTP_PASS}:33

Als Basis für den Container wird atmoz/sftp verwendet.

Die entsprechenden Parameter werden über die .env Datei festgelegt.

SFTP_HOST=127.0.0.1
SFTP_PORT=2222
SFTP_USER=runner
SFTP_PASS=pass

Die Zeile:

command: ${SFTP_USER}:${SFTP_PASS}:33

legt fest welcher Systemuser den angemeldeten SCP /SFTP User representiert.

Das entsprechende Github Projekt kann man unter https://github.com/atmoz/sftp finden.

Das gesamte Projekt befindet hier auf https://github.com/getit-berlin/fast-docker-php-template

Fast docker with Nginx, MariaDB and Php, Part II

Im letzen Beitrag zum Thema fast docker Part I habe ich einen einfachen DB Container erstellt. Hier folgt jetzt der dazugehörige Php Container:

  php:
    ports:
      - '22:22'  
    build: ./container/php/.
    volumes:
      - template-html:/var/www/html
      - ./container/php/php.ini:/usr/local/etc/php/php.ini
      - ./container/php/log.conf:/usr/local/etc/php-fpm.d/zz-log.conf      
    environment:
      PHP_OPCACHE_VALIDATE_TIMESTAMPS: 1  

volumes:
  template-html:

Die Datei php.ini wurde nach „außen“ in den Ordner container/php/ gelegt. Damit ist sie im auch nach dem Build und Deploy leicht veränderbar.

Das Volume template-html wird alle Anwendungsdaten beinhalten. Es entspricht dem /var/www/html directory.

Das Volume wird nicht nach außen gemountet.

Das Docker Container File Dockerfile beinhaltet weitere Pakete für den php container, wie z.B. zip, mysql, opcache, gd, composer, git, wget, apcu, imagemagick und basiert auf PHP 7.4-fpm:

FROM php:7.4-fpm
USER root
RUN apt-get update --fix-missing

RUN apt-get install --yes libicu-dev
RUN apt-get install --yes libjpeg62-turbo-dev
RUN apt-get install --yes libfreetype6-dev
RUN apt-get install --yes libpng-dev
	
RUN docker-php-ext-install -j$(nproc) mysqli pdo_mysql opcache
RUN docker-php-ext-configure gd --with-freetype --with-jpeg 
RUN docker-php-ext-install -j$(nproc) gd
RUN docker-php-ext-configure intl && \
    docker-php-ext-install -j$(nproc) intl
	
ENV PHP_OPCACHE_VALIDATE_TIMESTAMPS="0"
ADD opcache.ini "$PHP_INI_DIR/conf.d/opcache.ini"	

RUN cd /usr/src && \
    curl -sS http://getcomposer.org/installer | php -- --install-dir=/usr/bin --filename=composer
	
RUN apt-get install --yes sudo
	
RUN apt-get install --yes unzip
RUN apt-get install --yes zip

RUN apt-get install --yes git
RUN apt-get install --yes bzip2	
RUN apt-get install --yes libbz2-dev	
RUN docker-php-ext-install bz2	

RUN apt-get install --yes wget

RUN apt-get install -y default-mysql-client

RUN apt-get install -y \
        libzip-dev \
        zip \
  && docker-php-ext-install zip

# APCU
RUN pecl channel-update pecl.php.net 
RUN pecl install apcu igbinary 
RUN docker-php-ext-enable apcu igbinary 

# IMAGICK
RUN apt-get update && apt-get install -y libmagickwand-dev --no-install-recommends && rm -rf /var/lib/apt/lists/*
RUN printf "\n" | pecl install imagick
RUN docker-php-ext-enable imagick
RUN apt-get update && apt-get install -y imagemagick

RUN docker-php-source delete

#USER www-data
USER root

Die Datei opcache.ini wird für den opcache gebraucht.

Das gesamte Projekt befindet hier auf https://github.com/getit-berlin/fast-docker-php-template

Fast docker with Nginx, MariaDB and Php, Part I

Nach vielen Versuchen und Messungen der Perfomance unter Last habe ich folgendes docker-compose.yaml erstellt.

Hier ist erstmal die Definition des DB Containers:

  db:
    image: mariadb:10.1.48
    container_name: ${DB_HOST}
    restart: always
    ports:
      - '3306:3306'
    volumes:
        - template-db:/var/lib/mysql
    command: ['mysqld', '--character-set-server=${DB_CHARSET}', '--collation-server=${DB_COLLATION}']
    environment:
      MYSQL_USER: ${DB_USER}
      MYSQL_PASSWORD: ${DB_PASS}
      MYSQL_DATABASE: ${DB_NAME}
      MYSQL_ROOT_PASSWORD: ${DB_ROOT_PASS}
      
volumes:
  template-db:

Die verschiedenen Variablen werden via .env File festgelegt.

DB_HOST=deployment-db-2
DB_USER=run
DB_PASS=ldisfk24esf
DB_ROOT_PASS=ldiamQa943
DB_NAME=my_db
DB_CHARSET=utf8mb4
DB_COLLATION=utf8mb4_unicode_ci

Die Datenbank ist vom Host unter dem dem Port: 3306 und dem localhost erreichbar. Innerhalb der Docker-Container ist die Datenbank unter dem Host deployment-db-2 erreichbar.

Laragon – Lumen

Wir erstellen ein Laravel Lumen Projekt, „gitb-lumen“ genannt. Öffen Laragon, starten die Dienste und „Neue Webseite erstellen“ => „Lumen“.

Nach einer weile (Installing…..) haben wir dann eine frische Laravel Lumen Umgebung.

Der Kampf um die DEV begonnen hat … Laragon

Laragon = WAMP + Composer + GIT + Framework/CMS Support …

Natürlich mögen wir Vagrant Homestead oder eine schöne Docker Instance, vieleicht auch eine VM oder einen Rootserver.

Laragon hat trotzdem seine Vorteile, Es ist eine „Turnkey“-Solution und das erleichtert das Deployment immens.

Ich brauche schnell eine lokale Joomla Instanz um ein Plugin oder eine Componente zu testen? Ist das WordPress Backup lauffähig? Dann schnell mal ein lokales WP aufsetzen. Ich will entwickeln und brauche eine Lumen oder Laravel basis.

Laragon – Schnell lokale Webseite erstellen

Die einzelnen „Muster“ für das automatische Deployment werden über die „Konfiguration“ eingestellt.

Die sites.conf sieht wie folgt aus:

...
# WordPress
WordPress=https://wordpress.org/latest.tar.gz 

# Joomla
Joomla=https://github.com/joomla/joomla-cms/releases/download/3.9.8/Joomla_3.9.8-Stable-Full_Package.tar.gz

...
# Laravel
Laravel=composer create-project laravel/laravel %s --prefer-dist
Laravel (zip)=https://github.com/leokhoa/quick-create-laravel/releases/download/5.6.21/laravel-5.6.21.7z

Lumen=composer create-project laravel/lumen  %s --prefer-dist
...

Die automatischen vhost sind nützlich. HeidiSQL, Composer, GIT gehören immer dazu und sind dabei.

In Verbindung mit JetBrains IDE Tools z.B. PhpStorm kann man schnell eingene Anwendungen entwickeln.

zfs-auto-snapshot vs sanoid: which one is better? : zfs

Quelle: zfs-auto-snapshot vs sanoid: which one is better? : zfs

Und wieder eine interessante Frage in Verbindung mit sanoid.

Es ist wohl Zeit, endlich auch mal einen genaueren Blick darauf zu werfen.

Was ist eigentlich DogeOS?

Was ist eigentlich DogeOS?

http://www.dogeos.net/

In Anbetracht der ungewissen Zukunft von OmniOS, ist DogeOS vielleicht eine Option zum testen.

DogeOS is a distribution based on SmartOS and FIFO project. It is made to be the ultimate cloud OS for data center.

  • All industry proven features of SmartOS: ZFS, Dtrace, KVM, Zones and Crossbow.
  • Ready-to-use management console from FIFO.
  • Nearly 100% resource utilization of hardware.
  • No installation time for Resource Node (a.k.a chunter node).
  • Guided, fast (< 10min) provision of the first FiFo (management) zone, and works even without Internet access.

DogeOS is, as similar to Project FiFo and SmartOS, licensed under CDDL. It is free to use.

[OmniOS-discuss] The Future of OmniOS

The Future of OmniOS

Quelle: [OmniOS-discuss] The Future of OmniOS

Was wird die Zukunft von OmniOS bringen? Offensichtlich wird es für OmniOD kritisch. Nexenta Stor und viele andere Firmen setzen auf auf Illumos also wird es mit ZFS Storage Lösungen weiter gehen.

Sollte man vieleicht auf SmartOS oder Nexenta Community gehen? Oder gar das Orginal, Solaris pur? – stay tuned 😉

 

What is Syncoid and Openoid?

What is Syncoid and Openoid?

Policy-driven snapshot management and replication tools. Currently using ZFS for underlying next-gen storage, with explicit plans to support btrfs when btrfs becomes more reliable. Primarily intended for Linux, but BSD use is supported and reasonably frequently tested. http://www.openoid.net/products/

Syncoid works with OmniOS and could by an alternativ to nappit autosync jobs and rsync.

I prefere nappit driven zfs replication and backup jobs, but syncoid seams be worth the test.

 

Seite 1 von 3

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén